Zauberwort “Prophylaxe”!

Zauberwort “Prophylaxe”!

Unsere Zähne sind elementar für den ersten Eindruck. Es ist bewiesen, dass viele Menschen mit einem gesunden und weißen Gebiss Charisma, Erfolg und Sympathien assoziieren.

Doch eine regelmäßige Zahnpflege und -kontrolle ist nicht nur für das Aussehen elementar. Eine gute Mundhygiene beugt außerdem vielen Krankheiten vor, denn der Mund ist ein beliebter Anlaufpunkt für Bakterien, die von der Mundflora in die Blutbahn transportiert werden können.

Prophylaxe ist also das geflügelte Wort.

Was ist Prophylaxe eigentlich?

Unter Zahnprophylaxe versteht man schlicht und einfach Maßnahmen zur Erhaltung der Gesundheit des Zahnfleischs und zur Vorbeugung von Zahnfleischerkrankungen. Die „Hauptgegner“ sind hierbei Parodontitis und Karies. Beide Krankheiten entstehen durch Bakterien, die sich in der Mundhöhle ansiedeln und an den Zähnen haften bleiben. Besonders kohlenhydrathaltige Speisen (z.B. Süßspeisen) tragen zur Bildung einer Säure bei, die sie sich am Gebiss festsetzt und dem Zahn wertvolle Mineralien entzieht. Die Folge häufiger Säureattacken ist Karies oder auch das sog. „Loch im Zahn“.

Doch selbst der ambitionierteste Zähneputzer erreicht nicht jeden Winkel seiner Zähne mit der Zahnbürste.

„Zweimal im Jahr die Zähne beim Zahnarzt gründlich reinigen lassen!“ ist daher eine Art Faustregel geworden.

Was passiert bei einer professionellen Zahnreinigung?

Die PZR (kurz für Professionelle Zahnreinigung) kann man als Ergänzung zur eigenen/häuslichen Zahnreinigung betrachten. Besonders harte Elemente wie der Zahnstein lassen sich mit der klassischen Zahnreinigung zuhause nicht entfernen. Beim Zahnarzt werden daher Spezialinstrumente wie Pulverstrahlgeräte, Schall- oder Ultraschallgeräte zur optimalen Entfernung aller Beläge und Verfärbungen verwendet.

Zu Anfang untersucht der Zahnarzt die gesamte Mundhöhle des Patienten, um sich einen Überblick über die Gesundheit des Zahnfleisches und vorhandene Zahnbeläge zu verschaffen.

Danach beginnt meist die Entfernung der Zahnbeläge, ebenso wie die vorsichtige Entfernung von Zahnverfärbungen, die häufig durch Nikotin- Kaffee- oder Rotweinkonsum entstehen.

Die nachfolgende Politur der Zähne dient dem Zweck einer glatten Zahnoberfläche, damit Bakterien keine Chance geboten wird, sich an rauen Stellen festzusetzen. Zum Ende der Untersuchung überzieht der Zahnarzt die Zähne noch mit einem vor Säure schützenden Flourid-Lack.

Häusliche Prophylaxe

Die Untersuchung mag vielleicht vom Zahnarzt durchgeführt werden, der wichtigste Teil der Prophylaxe findet jedoch zuhause statt.

Wer einige Dinge beachtet, wird sich bis ins hohe Alter an einem gesunden und schönen Gebiss erfreuen können:

  • Mindestens zweimal täglich drei Minuten lang die Zähne putzen
  • Die Zahnbürste sollte alle zwei bis drei Monate gewechselt werden
  • Zusätzlich zur klassischen Zahnpflege sollten Zahnseide oder Interdentalbürsten verwendet werden, um auch in den Zahnzwischenräumen Bakterienbildung vorzubeugen
  • Die Zahnpasta sollte flouridhaltig sein und einen möglichst geringen Abrieb der Zähne gewährleisten
  • Die Zunge als Bakterienherd wird häufig vergessen: durch Benutzung eines Zungenschabers kann die Zunge von Bakterien befreit und gereinigt werden
  • Zuckerkonsum einschränken: Zu viel Zucker begünstigt die Kariesbildung
  • Alle sechs Monate empfiehlt sich eine professionelle Zahnreinigung durch den behandelnden Zahnarzt

Zahnreinigung ist also gar nicht so schwer und lohnt sich! Ein strahlendes Gebiss wirkt in allen Lebenslagen oft Wunder und hält unseren ganzen Körper gesund.