Zahnstein – Konsequenz mangelnder Zahnpflege? 

Zahnstein – Konsequenz mangelnder Zahnpflege? 

Ich geh zur Zahnsteinentfernung. hört man in seinem Umfeld des Öfteren. Doch nur wenige wissen, was es mit Zahnstein eigentlich wirklich auf sich hat.  

 

Was ist eigentlich Zahnstein? 

Junger Mann mit Zahnseide gegen Zahnstein

Zahnseide gelangt auch an schwer zugänglich Stellen im Mund.

Durch mangelhafte Zahnpflege lagern sich Speichel, Bakterien und Speisereste auf den Zähnen ab. So bilden diese ein Gemisch, das sich auf den Zahn setzt -die sog. Plaque. Diese Plaque ernährt sich von Speiseresten, je mehr Speisereste die Plaque vorfindet, desto weiter verbreitet sie sich.  

Es lässt sich also schlussfolgern, dass bei nachlässiger Zahnpflege das Bakterienwachstum in die Höhe schießt und die Plaque es sich sehr gemütlich auf den Zähnen machen kann.  

Wenn die Plaque sich über einen längeren Zeitraum auf den Zähnen ansiedelt, lagern sich mit der Zeit im Speichel enthaltene Mineralien ab, die nach einiger Zeit verhärten. Es entsteht der sog. Zahnstein. 

Ein zentraler Mineralstoff ist hier das Kalziumphosphat, das die Begrifflichkeit verkalkter Zahnbelag begünstigte.  

Für die Entstehung von Zahnstein kann auch der Mineralgehalt im Speichel eine Rolle spielen, die primäre Ursache ist jedoch schlechte Zahnpflege.  

Zahnstein entsteht vor allem an den Stellen, an die man nur schwer mit der Zahnbürste gelangt. Wer also keine Interdentalbürsten oder Zahnseide benutzt und generell etwas nachlässiger bei der Zahnpflege ist, geht ein deutlich größeres Risiko ein, Zahnstein zu bekommen. 

 

Wie sieht Zahnstein aus? 

Frisch entstandener Zahnstein ist weiß-gelblich. Dieser verfärbt sich, besonders bei Rauchern, mit der Zeit dunkel. Da Zahnstein besonders an den Austrittsöffnungen der Speicheldrüsen entsteht, findet man ihn vor allem an der Innenseite der unteren Schneidezähne und an den ersten Backenzähnen im Oberkiefer.  

 

Kann Zahnstein gefährlich sein? 

Interessanterweise macht die Verkalkung des Plaques die Bakterien im Zahnstein weitestgehend unschädlich, Karies sucht man unter Zahnstein vergeblich.  

Jedoch bietet die raue Oberfläche des Zahnsteins das perfekte Zuhause für Bakterien. Das ist die Ideale Voraussetzungen für eine Zahnfleischentzündung, eine sog. Gingivitis, deren Folge meist die Parodontitis ist, mit der ein Rückgang des Zahnfleisches und eine Entzündung des gesamten Zahnhalteapparats einhergeht.  

Zahnstein ist also keinesfalls mit Nachsicht zu behandeln und sollte so schnell wie möglich durch den Zahnarzt entfernt werden.  

 

Wie werde ich Zahnstein wieder los? 

Zahnstein kann nur durch einen Zahnarzt und die entsprechenden speziellen Geräte entfernt werden. Die Verkalkungen werden durch professionelle Technik von den Zähnen gelöst, was meist im Rahmen einer professionellen Zahnreinigung geschieht.  

Jedoch gilt auch hier: Lassen Sie es gar nicht erst soweit kommen!  

Durch regelmäßige und gründliche Zahnpflege kann der Zahnsteinbildung vorgebeugt werden. So vermeiden Sie nicht nur die hässlichen braunen Flecken, sondern umgehen auch das Risiko einer Entzündung im Mundraum. 

Quelle: ApothekenUmschau