„Ich mach mal Urlaub!“ – Zahnpflege auf Reisen

„Ich mach mal Urlaub!“ – Zahnpflege auf Reisen

Wie Ihre Zähne nicht unter dem Urlaub leiden müssen

Zahnpflege – Alles mal ein wenig schleifen lassen und die Seele baumeln lassen. In unserem sauer verdienten Urlaub möchten wir uns so wenig wie möglich mit den Problemen und Sorgen des Alltags beschäftigen.

Doch ebenso wie wir uns auch im Urlaub täglich waschen müssen, können unsere Zähne nicht „mal Urlaub machen“. Zahnpflege ist, auch oder gerade, im Urlaub sehr wichtig.

Hier ein Eis und da eine exotische Speise. Auf Reisen stellen wir unsere Zähne auf die Probe.

Im Hotel oder der Ferienwohnung bereitet die tägliche Zahnreinigung keine Umstände. Doch was ist mit Langstreckenflügen, Interrailreisen oder Tagestouren?

Wir haben einige Ideen und Anregungen gesammelt, mit denen Ihre Zähne auch unterwegs garantiert nicht zu kurz kommen.

Glauben Sie uns: Ihre Zähne werden es Ihnen danken.

 

Zahnbürsten fürs Abendtäschchen?HX9362-quadratisch

Der Klassiker unter den Möglichkeiten, auch auf Reisen mit blitzweißen und gesunden Zähnen aufwarten zu können, ist die Reisezahnbürste. Zusammenklapp- oder -steckbar passt sie in jeden noch so kleinen Rucksack und kann im Waschraum aus der Tasche gezaubert werden. Meist erhält man beim Kauf einer Reisezahnbürste eine zugehörige Box, in die bequem eine kleine Tube Zahnpasta passt.

Für die Eiligen oder für den Fall, dass weit und breit kein Waschraum oder sauberes Wasser zur Verfügung steht, tut es hin und wieder auch ein Zahnpflegekaugummi.

Zuckerfrei und Xylit enthaltend kann er die Entwicklung von Bakterien hemmen und eine Regenerierung des Zahnschmelzes begünstigen. Durch das Kauen wird der Speichelfluss angeregt, was zur Folge hat, dass Säuren aus Speiseresten (vorwiegend Zuckerhaltiges und Kohlenhydratreiches) neutralisiert werden, anstatt den Zahnschmelz anzugreifen.

 

Zusätzlich zu diesen Klassikern gibt es auch den einen oder anderen Kniff, der die Mundhygiene unterwegs erleichtern kann:

 

  • Wasser, Wasser, Wasser! Besonders Mineralwasser trägt dazu bei, Bakterien und Säuren im Mundraum zu neutralisieren. Zuckerhaltige Getränke sollten bei verminderter Zahnpflege reduziert werden, um die Zähne nicht unnötig anzugreifen.
  • Kauaktive Nahrungsmittel regen, ähnlich wie das Kaugummikauen, den Speichelfluss an. Dies sind vor allem Vollkornprodukte, Müsli, Karotten oder Äpfel.
  • Wenn zum Zähneputzen keine Zeit oder Gelegenheit bleibt, lohnt es sich auch, den Mund gründlich mit sauberem Wasser auszuspülen. Dies entfernt einen Großteil der Speisereste.
  • Ist weit und breit kein sauberes Wasser in Sicht, kommen Mundspüllösungen ins Spiel. Diese wirken der Bildung von Zahnbelägen entgegen und remineralisieren den Zahnschmelz. Im Drogeriemarkt bekommt man häufig kleine Fläschchen Mundspülung, die so auch ins Handgepäck passen.