Was hat mein Herz mit meinen Zähnen zu tun?

Was hat mein Herz mit meinen Zähnen zu tun?

Tatsächlich eine ganze Menge. Im ersten Moment fällt es schwer, eine Verbindung zwischen Zahnerkrankungen und Herzproblemen zu erkennen. In der Tat besteht bei Zahnfleischerkrankungen oder Kariesbefall jedoch ein erhöhtes Risiko auf Herzkrankheiten.

Doch worin besteht die Verbindung einer schlechten Zahnpflege und Herzkrankheiten?

Entzündete Zahnfleischtaschen leiten Bakterien und somit entzündungsfördernde Botenstoffe in die Blutbahn, die die Gefäße angreifen. Sie verlieren an Elastizität und verengen sich. Diese entzündlichen Veränderungen der Gefäßinnenwände ziehen in der Konsequenz ein erhöhtes Risiko für Schlaganfälle und Herzinfarkte nach sich.

Gesunde Zähne

Gesunde Zähne mindern das Herzinfarktrisiko

Bakteriämie – Bakterien in der Blutbahn

Dringen Bakterien aus vertieften Zahnfleischtaschen in die Blutbahn ein, spricht man von einer Bakteriämie. Greifen diese Bakterien die Herzinnenhaut an und es entsteht eine Entzündung, kommt es zu einer einer Endokarditis. Bakteriämien gelten als Hauptursache dieser Gefäßkrankheit.

Nachweislich ist das Risiko einer Bakteriämie und damit das Risiko einer Endokarditis oder anderer Herzkrankheit bei Menschen mit Zahnfleischerkrankungen deutlich höher. Patienten, die an einer Zahnfleischentzündung (Gingivitis) leiden, haben ein um 53% erhöhtes Herzinfarktrisiko.

Präventivschlag

Um Herzerkrankungen vorzubeugen und sich gar nicht erst diesem Risiko auszusetzen, scheint die Vorbeugemaßnahme also eindeutig: Zahnpflege und Mundhygiene. Notwendig ist hierbei jedoch neben der klassischen Zahnpflege zu Hause auch die regelmäßige Prophylaxeuntersuchung durch den behandelnden Zahnarzt.

Auch der fleißigste Zähneputzer kommt in gewisse Nischen nicht hinein. Eine Prophylaxe mit zusätzlicher Spezialreinigung sollte also alle drei bis sechs Monate durchgeführt werden, um sicherzugehen, dass keine Bakterien durch Zahnbelag oder Entzündungen in die Blutbahn gelangen.

Bei guter Behandlung einer Parodontitis oder anderer Zahnfleischerkrankung, bessert sich der Gefäßzustand innerhalb von sechs Monaten wieder.

Rundum gesund?

Wie so oft im Leben heißt es auch hier: Die Zähne allein machens nicht! Neben der Mundhygiene tragen nur eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Bewegung und kontrollierter Blutdruck zu allgemeiner Gesundheit bei.